Symbol Gebärdensprache Symbol Leichte Sprache

Behinderung
&
Beruf

Peter Anders im Interview ZB 4/2007

„Resonanz überaus positiv“

Bietet die Ausbildung zur Medizinischen Tastuntersucherin blinden Frauen eine berufliche Perspektive? Die ZB fragte Peter Anders, Mitarbeiter des Integrationsamtes beim Landschaftsverband Rheinland in Köln.

ZB Das Integrationsamt fördert das Modellprojekt „discovering hands“ im Rahmen des Sonderprogramms Aktion Integration mit rund 200.000 Euro. Warum dies große Engagement?

Peter Anders Wir halten dieses innovative Projekt für förderungsfähig, weil es zum einen ein neues Berufsfeld für behinderte Menschen erschließt und zum anderen – da es sich ja an blinde Frauen richtet – eine Zielgruppe angesprochen wird, die nachgewiesen Schwierigkeiten hat, Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden. Wir sehen hier gute berufliche Perspektiven und Alternativen zu den klassischen Einsatzbereichen für blinde Menschen, etwa der Telefonzentrale.

ZB Wann wird es die Ausbildung regulär geben?

Anders Wenn am Ende des Projektes die Ärztekammer Nordrhein die Weiterbildung zur „Medizinischen Tastuntersucherin“ erwartungsgemäß zertifiziert, wird das Berufsförderungswerk Düren als Bildungsträger für die berufliche Weiterbildung für blinde und sehbehinderte Menschen im Rheinland diesen Kurs in sein Angebot aufnehmen. Läuft alles nach Plan, wird im Sommer 2008 der erste reguläre Ausbildungskurs starten. Nach einer Schätzung könnten in den nächsten Jahren rund 800 blinde Frauen eine Ausbildung zur MTU erhalten.

ZB Welche Möglichkeiten der Beschäftigung gibt es für eine Medizinische Tastuntersucherin?

Anders Sie kann als Honorarkraft – das heißt auf selbstständiger Basis – oder als Angestellte in ärztlichen Praxen oder Klinikambulanzen tätig sein. Bedarf an ihrer Arbeitsleistung ist auf jeden Fall vorhanden und der kalkulierte Preis einer Untersuchung von 25 Euro liegt in einem vertretbaren Rahmen. Bislang ist die Resonanz auf das Projekt jedenfalls überaus positiv – sowohl bei den Patientinnen als auch bei den Ärzten als Arbeitgeber.

ZB Online

Alle Ausgaben
Aktuelle Ausgabe
2019 2018 2017 2016
2015 2014 2013 2012
2011 2010 2009 2008
2007 2006 2005

Wichtiger Hinweis:
Die Artikel im ZB-Archiv geben die jeweils gültige Rechtslage zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Integrationsamt.